25 Jahre Bauindustrie in Ostdeutschland

Seit der deutschen Wiedervereinigung im Jahr 1990 hat in Ostdeutschland ein ungeheurer Aufbauprozess stattgefunden. In den vergangenen 25 Jahren wurden hier 1,18 Billionen Euro Bauinvestitionen getätigt. Die Bauindustrie hat einen wesentlichen Anteil daran, wie sich das Gesicht der neuen Bundesländer seitdem verändert hat. Dem Bauboom der Anfangsjahre folgte jedoch eine 10-jährige Baukrise, die die Branche in Gesamtdeutschland auf eine harte Belastungsprobe stellte. Nachdem die ostdeutsche Bauindustrie schon nach 1990 großen Veränderungen unterworfen war, ist der Strukturwandel hier noch immer nicht in Gänze abgeschlossen.

Um die vielfältigen Entwicklungen und Leistungen der Bauindustrie in den neuen Bundesländern seit 1990 zu würdigen, veröffentlicht der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. unter Beteiligung der Bauindustrieverbände Berlin-Brandenburg und Hessen-Thüringen sowie des Bauverbandes Mecklenburg-Vorpommern die vorliegende Publikation „25 Jahre Bauindustrie in Ostdeutschland“. Wegbegleiter der Branche beleuchten in persönlichen Beiträgen Leistungsfähigkeit, Leistungen und Perspektiven der Bauindustrie in Ostdeutschland. Abgerundet werden diese mit Daten und Fakten, die verschiedenste Aspekte aus der Sicht der Statistik beleuchten.

Hier geht es zu den einzelnen Beiträgen:

1 Leistungsfähigkeit der Bauindustrie – damals und heute
2 Leistungen der Bauindustrie seit 1990
3 Perspektiven der Bauindustrie

Ansprechpartner

Susann Stein

  • Wirtschaftspolitik und Kommunikation/ Pressesprecherin
  • +49 341 3363739
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »

Das komplette Buch