Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. warnt vor den Folgen von Dieselfahrverboten

„Ein generelles Fahrverbot von Dieselfahrzeugen habe gravierende wirtschaftliche Auswirkungen auf die Baubranche“, warnt Hauptgeschäftsführer Dr. Robert Momberg.

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Fahrverbot von Dieselfahrzeugen sieht der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V. kritisch. „Sämtliche innerstädtischen Baustellen kämen auf Grund fehlender Baustoffe und Baumaterialien zum Erliegen, da ein Transport über die mehrheitlich mit Diesel betriebenen Baufahrzeuge dann nicht mehr möglich sei“, so Momberg.

Neben dem Straßenbau wäre auch der dringend benötigte Wohnungsbau davon betroffen. „In Anbetracht des hohen Bedarfs an Wohnungen würde ein Fahrverbot von Dieselfahrzeugen die aktuelle Situation verschärfen“, mahnt Momberg. Bauunternehmen haben schlichtweg kaum Möglichkeiten, ihre Fuhrparks auf andere Antriebsarten umzustellen.

Der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt e.V. begrüßt Maßnahmen zur Verbesserung der Luftreinheit, die bereits von einigen Städten umgesetzt werden. „Städte und Kommunen müssten jedoch alles daran setzen, generelle Fahrverbote zu verhindern“, fordert Momberg.

| Kategorie - Presseinfos

Zurück

Ansprechpartner

Lucas Kesterke

  • Referent Politik und Kommunikation
  • +49 341 3363735
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »

Susann Stein

  • Wirtschaftspolitik und Kommunikation/ Pressesprecherin (in Elternzeit)
  • +49 341 3363739
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »