Bauhauptgewerbe Sachsen-Anhalt: später Winter prägt Quartalsergebnis

Bauhauptgewerbe Sachsen-Anhalt: später Winter prägt Quartalsergebnis

Auftragseingang verzeichnet kräftiges Wachstum / Umsatz leidet unter Witterung

„Das Bauhauptgewerbe in Sachsen-Anhalt verzeichnete im ersten Quartal 2018 eine deutlich bessere Nachfrage nach Bauleistungen als vor einem Jahr, während der sog. Märzwinter die Bautätigkeit relativ stark behinderte“, erklärte Dr. Robert Momberg, Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes Sachsen/Sachsen-Anhalt e. V., nach Bekanntgabe der Märzergebnisse für Betriebe des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten durch das Statistische Bundesamt.

Nachfrage – Alle Bausparten auf Wachstumskurs

Der Auftragseingang des Bauhauptgewerbes von Sachsen-Anhalt erreichte im ersten Quartal 2018 bei einer Höhe von 487,9 Mio. Euro ein um 11,6 Prozent besseres Ergebnis als im Vorjahresquartal. Der Zuwachs speiste sich aus allen Bausparten. Im Wirtschaftsbau stiegen die Bestellungen auf 232,2 Mio. Euro an (+10,5 gegenüber 2017), im öffentlichen Bau auf 192,2 Mio. Euro (+16,2%) und im Wohnungsbau auf 63,5 Mio. Euro (+3,3%). „Die hohe Nachfragedynamik aller Bausparten lässt uns optimistisch auf die Entwicklung des Baugeschehens in den kommenden Monaten blicken“, so Momberg.

Bautätigkeit – Lediglich im öffentlichen Bau geringer Zuwachs

Die Betriebe des Bauhauptgewerbes erzielten im ersten Quartal 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 348,5 Mio. Euro. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutete das einen Rückgang um 0,9 Prozent. Die stärksten Umsatzeinbußen verzeichnete der Wohnungsbau, der auf 58,4 Mio. Euro absank (-5,6%). Im Wirtschaftsbau wurde bei einem Umsatzaufkommen von 176,5 Mio. Euro das Vorjahresergebnis knapp verfehlt (-0,3%), im öffentlichen Bau mit 108,6 Mio. Euro dagegen leicht überschritten (+1,0%). „Der sogenannte Märzwinter hat die Bautätigkeit behindert, denn alle Segmente der Bautätigkeit registrierten im Monat März ganz erhebliche Umsatzeinbrüche, was andererseits bedeutet, dass durch Nachholeffekte in den kommenden Monaten wieder mit einer Verbesserung des Umsatzergebnisses zu rechnen ist“, merkte Momberg an.

Beschäftigung – Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich verbessert

Die gute Auftragslage am Bau führte zu entsprechend positiven Beschäftigungseffekten. Im ersten Quartal 2018 zählten die Unternehmen des Bauhauptgewerbes von Sachsen-Anhalt rd. 16.600 Arbeitnehmer. Das waren 8,5 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Anzahl der bei der Bundesagentur für Arbeit erfassten Arbeitslosen des Bauhauptgewerbes sank im gleichen Zeitraum auf 4.400 Betroffene ab (-17,5%).

| Kategorie - Presseinfos

Zurück

Ansprechpartner

Lucas Kesterke

  • Referent Politik und Kommunikation
  • +49 341 3363735
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »

Susann Stein

  • Wirtschaftspolitik und Kommunikation/ Pressesprecherin (in Elternzeit)
  • +49 341 3363739
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »