Bauen mit Geokunststoffen und Geotextilien im Fokus 13. BAUTEX-Symposium am 25. Januar 2018 in Chemnitz

Jüngste Trends beim Bauen mit Geokunststoffen und Textilbeton stehen im Mittelpunkt des 13. BAUTEX-Symposiums am 25. Januar 2018 in der Stadthalle Chemnitz. Das von einer Foyer-Ausstellung begleitete Forum vereint traditionell rund 200 Forscher, Hersteller und Anwender von Geokunststoffen bzw. Geotextilien aus Deutschland und darüber hinaus.  Veranstalter sind der Bauindustrieverband Sachsen/Sachsen-Anhalt (BISA); der Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) und das Sächsische Textilforschungsinstitut (STFI), Chemnitz. 

Die beiden Auftakt-Vorträge halten Eckart Fricke, Konzernbevollmächtigter der Deutsche Bahn AG für die Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu Schienenprojekten im Bundesverkehrswegeplan sowie Dr.-Ing. Frank Schladitz, C³ Carbon Concrete Composite e. V., Dresden, zum Thema „Carbonbeton – von der Forschung in die Praxis“. Unter der Überschrift „Europäische Normen und deutsche Anforderungen“ sprechen Marian Hierhammer vom STFI, und Dr.-Ing. Jan Retzlaff, GEOscope GmbH & Co. KG, Weimar, zu Pflichten, die sich für Baufirmen aus der CE-Zertifizierung ergeben, sowie zu Aspekten der Dauerhaftigkeit von Geokunststoffen. „Warum hilft die IVG-Zertifizierung für einen reibungslosen Bauablauf?“ ist das Vortragsthema von Norbert Wagner vom Industrieverband Geokunststoffe (IVG). Ralph Fischer, DB Netz AG, Frankfurt/M, erläutert Regelungen der DB zum qualitätsgerechten Einsatz von Geokunststoffen. Unter dem Titel „Innovationen in Europa – was machen unsere Nachbarn anders?“ stehen die Vorträge von Dr.-Ing. Lars Vollmert, BBG Bauberatung Geokunststoffe GmbH & Co. KG, und Jörg Klompmaker, NAUE GmbH & Co. KG, beide Espelkamp-Fiestel, zu „Bauweisen mit geokunststoffbewehrter Erde“ sowie von Ehsan Bordbar und Hartmut Hangen, HUESKER Synthetic GmbH, Gescher, zu  geokunststoffbewehrten Stützkonstruktionen in einem niederländischen Großprojekt.

Aktuelle Erfahrungen im Bahn- und Straßenbau mit geokunststoffummantelten Sandsäulen sind Gegenstand der Ausführungen von Steffen Taetz, Ed. Züblin AG, Hamburg, und Hartmut Hangen, HUESKER Synthetic GmbH, Gescher.  Andreas Reiche, Mütze & Reichel Bauunternehmen GmbH, Kaiserpfalz, und Holger Braune, DB Netz AG, Dresden, sprechen über den Einsatz von Geokunststoffen an der DB-Strecke Knappenrode-Horka. Rückverhängte Gabionenkonstruktionen mit Geogittern sind Thema von Dr.-Ing. Frank Heimbecher, FH Münster, und Christoph Staubermann, Kiwa GmbH, Greven. Thomas Reschke, Tensar international GmbH, Bonn, widmet sich dem nachhaltigen Einsatz von Asphalteinlagen zur Verzögerung von Reflexionsrissen. Wie die  Wirksamkeit von Abdichtungen mit Betonitmatten erhöht werden kann, erläutern Ralph Werner und Kent von Maubeuge von der NAUE GmbH & Co. KG, Espelkamp-Fiestel.  Wie Mit-Organisator Dr.-Ing. Matthias Mägel, STFI Chemnitz, betont, besteht nach bzw. zwischen den Vortragsblöcken ausreichend Gelegenheit zur fachlichen Diskussion sowie zum Besuch der Ausstellung.  

Anmeldungen und Kontakt: www.bautex.org

| Kategorie - Presseinfos

Zurück

Ansprechpartner

Lucas Kesterke

  • Referent Politik und Kommunikation
  • +49 341 3363735
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »

Susann Stein

  • Wirtschaftspolitik und Kommunikation/ Pressesprecherin (in Elternzeit)
  • +49 341 3363739
  • +49 341 3363734
  • Mail senden »